SV Freunde stellen sich vor.

Die Spendengemeinschaft SV-Freunde Pechbrunn-Groschlattengrün wurde am 10.02.1984 von sechs Mitgliedern gegründet.

Sie setzte sich zum Ziel, den SV Pechbrunn-Groschlattengrün finanziell zu unterstützen, insbesondere durch Zuschüsse zur Errichtung und Erhaltung der Sportanlagen und zur Förderung des Sport- und Spielbetriebs.

So erhielt der SVP seit der Gründung im Jahr 1984 bis zum jetzigen Zeitpunkt insgesamt finanzielle Zuwendungen in Höhe von ca. 240.000 €.

Die Gelder wurden für den Sportheimbau, den Bau des Kleinfeldplatzes, die Instandhaltung der Spielfelder, die Sanierung des Vereinsgeländes sowie des Vereinsheimes, Anschaffungen, Unterstützung der Vollmannschaften und zum überwiegenden Teil für die Nachwuchsarbeit verwendet.

Durch die finanzielle Unterstützung wollen die SV-Freunde die Rahmenbedingungen des Sportvereins verbessern, damit die Kinder und Jugendlichen aus dem Gemeindebereich sich hier sportlich betätigen können.

Die Spendenbeiträge der Mitglieder sowie die Erlöse aus den alljährlichen Festen sind die Voraussetzung für die Zuschüsse an den SV.

SV Pechbrunn Sponsoren

Als monatlicher Mindestspendenbeitrag wurden 5,50 € festgelegt. Die Spendenbeiträge können steuerlich geltend gemacht werden. Zu diesem Zweck bekommen die Mitglieder zum Jahresende Spendenquittungen. Zweimal im Jahr werden Mitgliederversammlungen abgehalten, in denen Beschlüsse über die Verwendung des vorhandenen Kapitals gefasst werden. Alle zwei Jahre werden durch die Mitgliederversammlung der Sprecher und seine Mitarbeiter gewählt.

Dies sind derzeit:

Sprecher: Ludwig Hecht

Stellvertreter: Günter Geiler

Kassenführer: Walter Stiefl

Schriftführer: Jörg Kraus

Kassenprüfer: Arno Ritz und Kevin Lang

Derzeit zählen die SV-Freunde 101 Mitglieder und würden sich über weitere Unterstützer freuen.

von links nach rechts: Bürgermeister Stephan Schübel, Ludwig Hecht, Günter Geiler, Jörg Kraus, Walter Stiefel, Kevin Lang und Arno Ritz.

Jörg Harms

Dumm geboren, nichts dazu gelernt, die Hälfte vergessen. Aber glücklich.

Alle Beiträge ansehen von Jörg Harms →